ich-geb-dir.info
Home.
Delfine.
Hunde.
Literatur.

Marion Zimmer Bradley - "Die Kräfte der Comyn"

- Darkoversaga -

ISBN: 3-426-60955-X

 

Klappentext:

Die Wiederentdeckung: Das Terranische Imperium entdeckt den Planeten Darkover wieder und meldet Rechte auf ihn als ehemalige Kolonie an. Gleichzeitig wächst auf Darkover aber auch die Unzufriedenheit mit den althergebrachten Traditionen. Ein Bürgerkrieg scheint unausweichlich. Als sich eine der Domänen mit den Terranern verbünden will...

 

Inhalt:

Kennard Alton ist einer der faszinierernsten und mächtigsten Männer in der langen Geschichte des Planeten Darkover. Die Alton-Gabe, Erbe seiner Familie und ebenso gefürchtet wie bewundert, erwachte bereits in seiner Jugend in ihm - damals, als der junge Kennard seinen besten Freund kennen lernte und in einer dramatischen Auseinandersetzung zum ersten Mal die geheimnisvollen Kräfte des Comyn-Lords zu spüren bekam.

 

Der Klappentext stellt Kennard Alton als Hauptperson hin. In meinen Augen ist das aber Larry Montray. Er kommt mit seinem Vater nach Darkover um dort in der terranischen Zone zu leben.

Larry wird aber in seinen Erwartungen enttäuscht. Er wollte Darkover kennen lernen. Statt dessen kann er aus Zeitmangel die terranische Zone nicht verlassen. Bei seinem Vater stößt Larry mit seinen W?nschen auf Unverständnis. Doch irgendwann verlässt er doch mit seinem Sohn die terranische Zone. Und Larry ist begeistert. Er zieht dann auch auf eigene Faust los und erkundet so immer mehr der Stadt.

Eines Tage gerät Larry in Schwierigkeiten. Er wird von einer Gruppe ihm nicht gut gesinnter Darkovaner angegriffen. Es kommt zu einem Faustkampf. Larry gewinnt ihn und bekommt so das Recht, sich frei in der Stadt zu bewegen.

Da Larry von dem Kampf sehr mitgenommen aussieht, nimmt Kennard ihn mit zu sich nach hause. Schon sind die ersten Zeichen einer Freundschaft zu erkennen.

Larry bekommt Hausarrest von seinem Vater, da dieser den Kontakt unterbinden möchte. Doch Kennard sein Vater möchte Larry auf seiner Jagdgesellschaft dabei haben. Jetzt lernt Larry die wahre Rauheit des Planeten kennen. Waldbrände, Laran, Kälte und Überf?lle. Larry wird entführt, weil die Banditen ihn für Kennard halten.

Kennard kann Larry retten. Beide bestehen nun ein gemeinsames Abenteuer in dem sie sich mit ihren Fähigkeiten ergänzen.

 

Leseprobe:

... Kennard berührte sanft seinen Arm. "Komm", sagte er und bedachte Larry mit einen spröden Lächeln. "Kann kein Zweifel daran bestehen, welchen Weg wir einschlagen, das jedenfalls ist sicher."

Larry nahm den Rechen auf die Schulter und gesellte sich zu der Gruppe von Männern und Jungen, die dem fernen Leuchten zustrebten.

Ein- oder zweimal während des langen, konfusen Nachmittags hatte er sich überlegt, warum er sich in diese Sache hineinmanövriert hatte, doch der Gedanke verschwand schnell wieder. Er war nur einer in einer langen Reihe von Männern und Jungen, die mit Rechen und Schaufeln und Spaten und anderen Werkzeugen ausgeschwärmt waren, um eine Feuerschneise zwischen das in der Ferne brennende Feuer und das Dorf zu schlagen. So einfach und banal das sein mochte - es war die älteste bekannte Technik, mit Waldbränden fertig zu werden, indem man einen breiten freien Raum schuf, wo es nichts gab, das brennen konnte. Mit Rechen, Spitzhacken, Schaufeln und Spaten entfernten sie trockenes Gestrüpp und Piniennadeln, legten die Erde frei, beseitigten trockenes Gras und schufen einen Streifen nackter Erde. Männer mit Äxten fällten die Bäume in diesem Streifen; halbwüchsige Jungen schleppten die gefällten Bäume und das Gestrüpp fort, während hinter ihnen der Trupp folgte, der den Boden entgültig säuberte. Larry hatte rasch Muskelkater, und seine Handflächen schmerzten vom Stiel des Rechens, aber er arbeitete weiter, eine anonyme Einheit unter Dutzenden Männer, die ausgeschwärmt waren. ...