ich-geb-dir.info
Home.
Delfine.
Hunde.
Literatur.

John Gray- "Männer sind anders. Frauen auch."

ISBN: 3-442-16107

 

Klappentext:

Männer sind anders. Frauen auch ist nicht nur die Zustandsbeschreibung unseres modernen, noch immer nicht entwirrten Beziehungsdschungels. Es ist vielmehr eine Art "Gebrauchsanweisung", die jede Frau zum richtigen Umgang mit ihrem Partner und jeder Mann zum besseren Verständnis seiner Gefährtin braucht.

Der Bestseller zeigt mit messerscharfen Analysen, anschaulichen Fallbeispielen und erprobten Lösungsmodellen, wie Sie den aggressiven Geschlechterkampf in eine kreative Partnerschaft umwandeln können.

 

Inhalt:

In diesem Buch geht es um Beziehungen. Um Probleme, die in Beziehungen entstehen, und wie man die Probleme lösen kann. Um es etwas anschaulicher zu gestalten, gehe ich auf die einzelnen Kapitel einmal etwas näher ein:

1. Kapitel: Männer stammen vom Mars, Frauen von der Venus

Hier geht es darum, warum eine Beziehung am Anfang noch ganz toll ist. Und man sich nicht vorstellen kann, jemals wieder ohne diese Beziehung zu sein. Und es geht darum, wie und warum dieses Gefühl abflaut. Und wie man diese Verständigungsprobleme beseitigen oder sogar schon vermeiden kann.

2. Kapitel: Männliche Lösungsmodelle und weibliche Verbesserungsvorschläge

Hier fängt das Buch an und bekommt einen "Gebrauchsanweisungscharakter". Es wird aufgedeckt, warum Frauen die Männer oft beleidigen und dieses nicht einmal mitbekommen. Und warum sich Frauen so oft unverstanden fühlen von den Männer. Und wieder hängt es nur davon ab, dass Männer das Gesagte anders auffassen, als es die Frau gemeint hat.

3. Kapitel: Die geheimen Mittel gegen den Stress

Hier geht es darum, dass eine Frau eben reden muss, wenn sie im Stress ist und Sorgen hat. Ein Mann dagegen zieht sich zurück und will in Ruhe gelassen werden. Eine Frau versteht das aber oft falsch und der Streit ist da.

4. Kapitel: Wie motiviert man das andere Geschlecht?

John Gray stellt hier eine Art Punkteverteilung auf. Wenn das Punktekonto zwischen Mann und Frau ausgeglichen ist, ist alles in Ordnung. Aber oft ist es das nicht. Hier erfährt man die Ursachen dafür und wie man diese beseitigen kann.

5. Kapitel: Du kannst mich einfach nicht verstehen.

Hier geht es um die Kommunikation zwischen den Geschlechtern. Und wie falsch sie sich gegenseitig verstehen können.

6. Kapitel: Männer sind wie Gummibänder

Das heißt nichts anderes, als dass sie von Zeit zu Zeit eine Distanz zur Beziehung und zur Nähe brauchen und die Frauen das doch nicht falsch interpretieren sollten.

7. Kapitel: Frauen sind wie Wellen.

So wie Männer eine Distanz brauchen, erleiden Frauen Stimmungsschwankungen. Diese kann man nicht vermeiden. Der Mann kann ihr da nur helfen, schnell wieder raus zu kommen.

8. Kapitel: All die Liebe, die sie brauchen

Der Autor geht auf die verschiedenen Arten der Liebe ein.

9. Kapitel: Wie man Streit vermeidet

Diese Kapitel zeigt, wie man in schwierigen Zeiten zusammen stehen kann oder es erläutert die Anatomie eines Streits. Wenn man das weiß, kann man einen solchen Streit in Zukunft auch vermeiden.

10. Kapitel: Punkte sammeln beim anderen Geschlecht

Hier geht der Autor darauf ein, wie unterschiedlich Frau und Mann dem anderen Geschlecht Punkte geben. Er geht näher auf das Punktekonto und seine Folgen ein.

11. Kapitel: Wie teile ich meine schwierigsten Gefühle mit? - Die Liebesbrieftechnik

Hier wird erklärt, wie man seine Gefühle mitteilen kann, ohne den Partner zu verletzen und wie bei so aus einer Meinungsverschiedenheit heraus kommen.

12. Kapitel: Wie man um Unterstützung bittet und sie auch erhält

Es wird erläutert, wie eine scheinbare Höflichkeit einen Mann äußerst verletzen kann. Dieses Kapitel sollten sich besonders die Frauen zu Herzen nehmen.

13. Den Zauber der Liebe lebendig erhalten

Hier wird auf natürliche Schwankungen eingegangen, die auch eine Beziehung beeinflussen kann. Oder aber Kindheitserlebnisse, die sich in einer Beziehung negativ auswirken. Das ganze Buch ist darauf aufgebaut, dass Frauen von der Venus und die Männer vom Mars kommen. Auch wenn es in Wirklichkeit nicht wirklich stimmt, so kann man doch mit diesem Ansatz vieles sehr verständlich erklären.

 

Leseprobe:

...Am leichtesten werden die Gefühle von Männern und Frauen verletzt, wenn sie ihre primären Liebesbedürfnisse nicht erfüllt bekommen. Frauen merken oft nicht, dass die Art und Weise, wie sie sich ausdrücken, für das männliche Ego verletzend und wenig hilfreich ist. Eine Frau kann zwar versuchen, Rücksicht auf die Gefühle eines Mannes zu nehmen, aber weil seine Grundbedürfnisse anders sind als ihre, gelingt es ihr nicht, sie instinktiv zu erfassen.

Wenn eine Frau von den Grundbedürfnissen des Mannes weiß, kann sie leichter merken, worin seine Unzufriedenheit begründet ist, und sich darauf einstellen. Das folgende ist eine Liste von häufigen Kommunikationsfehlern, die Frauen angesichts der Liebesbedürfnisse von Männern machen...