ich-geb-dir.info
Home.
Delfine.
Hunde.
Literatur.

J. K. Rowling - "Harry Potter und der Orden des Phönix"

ISBN: 3-5515-5555-9

 

Klappentext:

Es sind Sommerferien und wieder sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind? Noch ahnt er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Voldemort ausrichten kann.

Als Harrys fünftes Jahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Und dann schlägt der dunkle Lord wieder zu. Harry muss seine Freunde ums ich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.

 

Inhalt:

Es ist Sommer und Harry ist mal wieder bei den Dursleys. Alles was Dudley macht ist in Ordnung, und Harry muss sich nur nach ihm richten, um den Ärger so minimal wie möglich zu halten.

Komisch nur, dass die Nachbarin einen Narren an ihm gefressen zu haben scheint. Er wird von ihr zum Tee eingeladen und das nicht gerade selten.

Als Harry eines Abends auf dem Weg nach Hause ist, werden er und Dudley von einem Dementor angegriffen. Harry ruft seinen Patronus und rettet Dudley so. Dafür hat er jetzt Ärger mit dem Zauberministerium. Bei einer Anhörung wird entschieden, ob er von der Schule fliegen soll oder bleiben dar. Unterdessen wohnt er in Sirius seinem Elternhaus, welches zum Treffpunkt für den "Orden des Phönix" geworden ist. Vieles kommt ihm seltsam vor, aber niemand schenkt ihm reinen Wein ein.

Auch in Hogwarts hat sich einiges verändert. Das Ministerium hat eine Lehrerin für "Verteidigung gegen die dunklen Künste" gestellt. Dann hat sie plötzlich das Recht, die anderen Lehrer zu überprüfen und sie wegen Unfähigkeit zu entlassen. Und zum Schluss wird sie auch noch Schulleiterin.

Allerlei neue Regeln über die Ausbildung in Hogwarts werden erlassen und die Schüler bilden einen eigenen, verbotenen Lernkreis.

Natürlich ist auch Voldemort wieder aktiv. Einige wissen noch gar nicht, dass er wieder aufgetaucht ist. Harry dagegen strebt in einer seltsamen Verbindung zu ihm. Und schon eifert er einem Traum nach und sucht eine bestimmte Stelle im Zauberministerium. Genau das wollte Voldemort. Ein erbitterter Kampf beginnt. - Nein, den Sieger lasse ich offen. Ich nicht zu viel verraten.

 

Leseprobe:

,.. "Ich mach schon", sagte Harry rasch und überreichte das Silber. Die Augen des Wirtes wanderten über Harry und bleiben für den Bruchteil einer Sekunde an seiner Narbe hängen. Dann wandte er sich ab und steckte das Geld in eine alte hölzerne Kasse, deren Schublade automatisch aufglitt, um die Münzen aufzunehmen. Harry, Ron und Hermine zogen sich an einen Tisch zurück, der am weitesten vom Tresen entfernt war, setzten sich und sahen sich um. Der Mann mit dem schmutzig grauen Verband schlug mit den Knöcheln auf die Theke und erhielt vom Wirt einen weiteren rauchenden Drink.

"Wisst ihr was?", murmelte Ron und schaute begeistert hinüber zum Tresen. "Hier drin könnten wir alles bestellen, was wir wollen. Ich wette, dieser Typ würde uns alles verkaufen, es wär ihm schnuppe. Ich wollte immer schon mal Feuerwhisky ausprobieren-"

"Du - bis - Vertrauensschüler", fauchte Hermine.

"Oh", sagte Ron und sein Lächeln erstarb. "Ja?"

"Also, wer, habt ihr gesagt, will sich hier mit uns treffen?" fragte Harry, riss den rostigen Deckel seines Butterbiers auf und nahm einen Schluck.

"Nur ein paar Leute", wiederholte Hermine, war einen Blick auf die Uhr und sah besorgt zur Uhr. "Ich hab gesagt, sie sollten um diese Zeit hier sein, und ich bin sicher, die wissen alle, wo es ist - oh, seht mal, das könnten sie jetzt sein."

Die Tür des Pubs war aufgegangen. Ein breiter Streifen Sonnenlicht, in dem der Staub wirbelte, teilte den Raum, und schon im nächsten Moment wurde er durch eine hereinrauschende Schülerschar wieder verdunkelt.

Als Erster kam Neville mit Dean und Lavender, dicht gefolgt von Parvati und Patma Patil zusammen mit (Harrys Magen machte einen Salto rückwärts) Cho und einer ihrer wie üblich kichernden Freundinnen, danach Luna Lovegoot (allein und so verträumt, dass sie auch zufällig hätte hereinkommen können); es folgten Katie Bell, Alicia Spinnet und Angelina Johnson, Colin und Dennis Creevy, Ernie Macmillian, Justin Finch-Fletchley, Hannah Abbott, ein Hufflepuff-Mädchen mit einem rückenlangen Zopf, deren Namen Harry nicht kannte; drei Ravenclaw-Jungs, von denen er ziemlich sicher war, dass sie Anthony Goldstein, Michael Corner und Terry Boot hießen, Ginny und hinter ihr ein großer hagerer blonder Junge mit Stupsnase, den Harry als Mitglied der Quidditchmannschaft von Hufflepuff in vager Erinnerung hatte, und als Nachhut Fred und George Weasley mit ihrem Freund Lee Jordan, alle drei mit großen Papiertüten bepackt, die proppenvoll waren mit Sachen aus Zonkos Laden.

"Ein paar Leute?", sagte Harry mit belegter Stimme zu Hermine. "Ein paar Leute?"

"Ja, nun, die Idee schien ziemlich Anklang zu finden", sagte Hermine zufrieden. "Ron, würdest du noch ein paar Stühle holen?"

Der Wirt, der gerade ein Glas mit einem schmutzigen Lumpen ausgewischt hatte, der aussah, als wäre er nie gewaschen worden, war erstarrt. Womöglich hatte er seinen Pub noch nie so voll erlebt.