ich-geb-dir.info
Home.
Delfine.
Hunde.
Literatur.

Terry Pratchett - „Klonk“

ISBN: 3-442-46666-0

Klappentext:

„Klonk!“ So klang es, als Zwergenaxt auf Trollkeule traf, damals, bei der historischen Schlacht von Koomtal. Und wenn Sam Mumm, Kommandeur der Stadtwache von Ankh-Morpork, nicht schleunigst den Mord an einem stadtbekannten Zwerg und Aufrührer aufklärt, droht sich die Geschichte zu wiederholen. Diesmal aber direkt vor seiner Haustür. Also geht Sam Mumm noch der winzigsten Spur nach und stellt sich tapfer der Dunkelheit entgegen, während allenthalben Fanatiker die Kriegstrommeln rühren …

Inhalt:

Für Sam Mumm sind nur zwei Dinge im Leben wirklich wichtig. Er muss Seinem Sohn jeder Abend um sechs Uhr aus dem Buch,, Wo ist meine Kuh?" vorlesen. Ansonsten kümmert er sich als Kommandant der Wache um die Sicherheit in und unter Ank – Morpok.

Als dann aus dem Museum das riesige Gemälde von Schlingel verschwindet und unter den Straßen und Häusern eine Zwergenmiene auftaucht, in der auch noch ein Mord geschah, der vertuscht werden  sollte, ist ganz klar, dass das aufgeklärt werden muss.

Trotz dem Stress darf der allabendliche Termin mit seinem Sohn und dessen Lieblingsbuch aber auf keinen Fall vergessen werden.

Leseprobe:

… »Wir, äh, das Wasser… Wasser… nicht ganz wasserdicht… die anderen Türen… der Troll verursachte eine Überschwemmung…«, murmelte Feurig, ohne den Blick vom Glühen abzuwenden.

»Aber wir können wenigstens hier durchgehen, oder?«, fragte Karotte höflich und deutete auf die geschlossene Tür.

»Äh, ja. Natürlich.«

Der Verwalter eilte nach vorn und holte einen Schlüssel hervor. Das entriegelte Rad ließ sich leicht drehen. Angua nahm sehr deutlich wahr, wie die Muskeln in Karottes nackten Armen glänzten und arbeiteten, als er die schwere Metalltür aufzog.

O nein, es konnte doch nicht schon so weit sein! Es musste noch mindestens einen Tag dauern! Bestimmt lag es an der Vampirin, die dort stand und so unschuldig wirkte. Teile von Anguas Körper wollten zu einem Wolf werden, jetzt sofort, um sich zu verteidigen…

Auf der anderen Seite der Tür lag ein Raum mit Säulen. Er roch feucht und unfertig. An der Decke krabbelten Vürmer, doch der Boden war matschig und patschte bei jedem Schritt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Raums bemerkte Angua eine weitere Tür – und noch zwei in den Wänden auf der rechten und linken Seite.

»Wir bringen Schutt nach draußen«, sagte Feurig. »Wir, äh, nehmen an, dass der Troll auf diesem Weg hereinkam. Das war ein unverzeihlicher Fehler.« In seiner Stimme erklang noch immer Unbehagen. »Und niemand hat den Troll gesehen?«, fragte Karotte und trat nach dem Schlamm.

»Nein. Diese Räume sind fertig. Die Gräber arbeiten woanders, aber sie kamen so schnell wie möglich hierher. Wir glauben, dass der Grag diesen Ort aufsuchte, um allein zu sein. Durch die zufällige Hand einer Abscheulichkeit zu sterben!«

»Glück für den Troll«, bemerkte Angua scharf. »Er kam zufälligerweise hierher und stolperte zufälligerweise über Schinkenbrecher?«

Karottes Stiefel stieß gegen etwas Metallisches. Er trat noch etwas mehr Schlamm beiseite. »Ihr habt Schienen ausgelegt?«, fragte er. »Offenbar befördert ihr ziemlich viel Schutt.«

»Es ist leichter, ihn zu schieben, als ihn zu tragen«, erwiderte Feurig. »Nun, ich habe dafür gesorgt, dass…«

»Warte, was ist dies?«, fragte Karotte. Er ging in die Hocke und zog an einem hellen Gegenstand. »Scheint ein Knochen zu sein. An einer Schnur befestigt.«

»Es gibt viele alte Knochen«, sagte Feurig. Mit einem Glubb löste sich der Knochen aus dem Boden und grinste sie im fahlen Licht an. »Er sieht nicht sehr alt aus«, stellte Karotte fest. »Lasst uns jetzt…«

Ein Atemzug genügte Angua.

»Ein Schafschädel«, sagte sie. »Etwa drei Monate alt.« Eine weitere Spur, dachte sie. Und wir finden sie genau an der richtigen Stelle. »Könnte von dem Troll zurückgelassen worden sein«, sagte Karotte.

»Von einem Troll?«, brachte Feurig hervor und wich zurück.

Mit einer solchen Reaktion hatte Angua nicht gerechnet. Feurig war bereits nervös gewesen unter seiner dicken Hülle, aber jetzt schien er der Panik nahe.

»Du hast doch gesagt, dass ein Troll den Grag »Aber wir haben nie… Das sehe ich zum ers-

ten Mal! Warum haben wir den Schädel nicht gefunden? Ist der Troll zurückgekehrt?« angriff«, entgegnete Karotte. …